Kommt zum Wochenende der Frühling nach Deutschland?

Hier ist das Forum für Mittelfristvorhersagen und die dazu gehörenden Modellanalysen

Kommt zum Wochenende der Frühling nach Deutschland?

UNREAD_POSTvon Wettermaik » 08.03.2011, 15:04

Kommt zum Wochenende der Frühling nach Deutschland?

Es sieht derzeit wirklich danach aus, als ob in den kommenden Tagen der Frühling einen Anlauf nehmen wird, dazu aber gleich mehr im Wetterblog, zuvor aber ein Blick auf die Wetterlage der kommenden Tage.

Bild
Wetterlage Europa am 08.03.2011

Noch immer wird Mittel- und Osteuropa von einem sehr kräftigen Hoch beherrscht. Es erstreckt sich von Westrussland über Polen und Zentraleuropa bis auf den Nordatlantik. Über Grönland und Island herrscht dagegen kräftiger Tiefdruckeinfluss. Hier liegt ein kräftiges Tief, welches seine Ausläufer im Laufe des Mittwochs nach Deutschland schickt. Zuvor gelangt am heutigen Dienstag aber nochmals sehr trockene Kontinentalluft nach Mitteleuropa. Diese sorgt für reichlich Sonnenschein, da sich in ihr kaum Wolken bilden können. Die Trockenheit der Luft macht sich auch an den Taupunkten bemerkbar. Sie liegen deutlich im Frostbereich. Nur im Südwesten können sie leicht über Null Grad ansteigen.

Bild
Taupunkte Mitteleuropa am 08.03.2011

http://www.hro-wetter.de/blog/bloggrafiken/wetterkarte-europa-20110308-20110309.png
Wetterlage Europa am 09.03.2011

Im Laufe des Mittwochvormittags erreicht eine Warmfront den Nordwesten und äußersten Westen Deutschlands. Diese gehört zu einem Tief mit Kern über dem Nordmeer. Dieses Tief verdrängt den Hochdruckeinfluss weiter Richtung Mittelmeer und Nordafrika. Der Warmfront, die recht schnell über Norddeutschland hinwegzieht, folgt fast im Eiltempo die Kaltfront. Mit ihr ziehen Schauer, die teils als Regen, zum Abend auch als Graupel oder Schnee fallen über die Nordhälfte. Zugleich fließt deutlich kühlere Luft in der Höhe ein. Aufgrund deutlich steigender Luftdruckgegensätze wird der Wind vor allem nördlich der Mittelgebirge und in den Höhenlagen der nördlichen Mittelgebirge teils mit stürmischen Böen, an der Nord- und Ostsee auch mit Sturmböen über das Land ziehen.

Bild
10 Meter Mittelwind am 10.03.2011

Am Donnerstag verlagert sich ein Tief von Großbritannien über die Nordsee nach Südskandinavien. Es führt auf seiner Vorderseite etwas mildere Luftmassen nach Mitteleuropa, die aber rasch wieder durch kältere Luftmassen, deren Ursprung das grönländische Polargebiet sind, nach Mitteleuropa. Die Warmfront überquert am Donnerstag vor allem den Norden Deutschlands, während die Mitte und der Süden doch weiterhin trockenes Wetter erwartet. Im Zusammenhang mit der Annäherung des Tiefs wird der Wind am Donnerstag vor allem im Norden und der Mitte Deutschlands stark bis stürmisch unterwegs sein. Hier sind verbreitet Sturmböen, im norddeutschen Flachland und an der Nord- sowie Ostsee auch schwere Sturmböen mit von der Partie.

Das Sturmtief verlagert sich am Freitag weiter Richtung Nordosten und erreicht in den Nachmittagsstunden die nördliche Ostsee. Von Süden her breitet sich unterdessen ein Hoch mit Zentrum über Italien nach Norden aus. Es wird aber von weiteren Tiefdruckgebieten über der iberischen Halbinsel und Großbritannien nach Osten abgedrängt. Diese führen auf ihrer Vorderseite milde Luft aus Nordafrika nach Norden. Am Freitag wird im Norden Deutschlands der Wind deutlich nachlassen. Letzte Sturmböen sind dabei noch im Nordosten bis in die Mittagsstunden möglich. Zum Nachmittag setzt sich dann vorübergehend in ganz Deutschland ruhiges Hochdruckwetter durch.

Bild
Wetterlage Europa am 12.03.2011


Am Samstag könnte dann die lang ersehnte Wetterumstellung kommen. Nach aktuellem Stand der Karten würde dann in der, zwischen einer Hochdruckzone über Ost- und Südosteuropa und zahlreichen Tiefdruckgebieten über Westeuropa, entstehenden südlichen Höhenströmung afrikanische Tropikluft nach Mitteleuropa fließen. Dies würde zumindest für Samstag erst einmal heißen, dass wir einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken zu sehen bekommen. Niederschläge wären nicht zu erwarten. Allerdings ist die Luftmasse, bedingt dadurch, dass sie über das Mittelmeer kommt, feuchter und würde zumindest für einige Wolken sorgen. Frühlingshafte Temperaturen können dabei erreicht werden. Verbreitet würde es zweistellige Plusgrade geben. Im Südwesten Deutschlands könnte sogar die ersten Näherungen an die 20-Grad-Marke drinnen sein.

Auch am Sonntag könnte in weiten Teilen Deutschlands der Einfluss der über Osteuropa befindlichen Hochdruckzone wetterbestimmend bleiben. Nur der äußerste Westen gelangt unter Tiefdruckeinfluss, der hier zeitweise etwas Regen bringt. Während sich die mildere Luft bis nach Mittelskandinavien vorankämpft, wird auf der Rückseite der Tiefs, die sich von Marokko über Spanien und Frankreich bis nach Norwegen erstrecken, sehr kalte Polarluft nach Süden geführt. Diese überquert Großbritannien und Irland und reicht bis nach Portugal und bis zu den Azoren.

Bild
Wetterlage Europa am 14.03.2011


Auch der Beginn der neuen Woche könnte durch höheren Luftdruck über Mitteleuropa in Deutschland geprägt sein. Die Tiefdruckgebiete westlich Deutschlands versuchen dabei gegen den recht kräftigen Hochdruckeinfluss über Osteuropa anzukämpfen. Jedoch werden sie, so wie es derzeit aussieht, kaum Chancen haben. Die nordafrikanische Tropikluft wird dabei über Deutschland bis nach Skandinavien und in die Ukraine geleitet. Über Nordfrankreich und den Niederlanden bildet sich dagegen eine Luftmassengrenze. Diese trennt die warme Luft von der auf der Rückseite der Tiefs herangeführten grönländischen Kaltluft. Auch am Montag würden dabei verbreitet 10 bis 15, am Oberhein bis zu 20 Grad erreicht werden.

Bild
Temperatur 2 Meter Höhe am 14.03.2011


Am Dienstag könnte die Luftmassengrenze dann quer über Deutschland liegen. Grund ist ein Tief, welches sich von Südnorwegen Richtung Norden verlagert. Dabei würde die Kaltluft auf der Rückseite des Tiefs dann auch bis nach Norddeutschland vorankommen. Für die Mittelgebirgslagen könnte dies einen kleinen Wintereinbruch bedeuten, während der Süden weiterhin unter warmer Luft aus Nordafrika verbleibt. Die Temperaturgegensätze wären dann 3 bis 6 Grad im Norden und 12 bis 18 Grad im Osten und Süden Deutschlands.

Bild
Temperatur 2 Meter Höhe am 15.03.2011


Fazit: Die Konsistenz dieses GFS-Laufes scheint sich zu stärken. Auch der letzte Lauf (GFS 00 vom 08.03.2011) hatte diese Warmluftvariante schon drinnen. Allerdings könnten sich doch bis zum Eintreffen am kommenden Montag noch einige Änderungen ergeben. Was die Luftmassengrenze angeht, so hat sich schon oft in der Vergangenheit gezeigt, dass die Berechnung jener Luftmassengrenzen doch sehr schwierig ist und von Lauf zu Lauf variieren können.

Maik Thomaß, 08.03.2011 14:45

Quelle: http://www.hro-wetter.de/blog/20110308-kommt-der-fruehling-zum-wochenende-nach-deutschland.htm
Maik Thomaß
---------------
http://www.wettertopia.de

Benutzeravatar
Wettermaik
Wetter-Experte
 
Beiträge: 57444
Registriert: 25.10.2008, 17:13
Wohnort: Rostock
Postleitzahl: 18107
Land: Deutschland
Ort: Rostock
Höhe: 5
Minimumtemperatur: -16,7°C
Maximumtemperatur: +36,5°C
Wetterstation: Von jedem etwas
Kamera: Sony α 58
Über mich: Immer interessiert an jedem Wetter, egal ob Sonne, Regen, Schnee oder Nebel und das seit meiner Kindheit

Zurück zu Mittelfrist



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron