GFS 0 - Sehr nasse und zunehmend kühle Aussichten bis ...

Hier ist das Forum für Mittelfristvorhersagen und die dazu gehörenden Modellanalysen

GFS 0 - Sehr nasse und zunehmend kühle Aussichten bis ...

UNREAD_POSTvon Wettermaik » 21.07.2010, 16:26

GFS0 - Sehr nasse und zunehmend kühle Aussichten bis zum Samstag, dazu teilweise Unwetter in Deutschland

Die Wetterlage bis Samstag den 24.07.2010

Bild
Wetterkarte Europa

Deutschland liegt heute zwischen einer Hochdruckzone über Nordosteuropa und Tiefdruckgebieten, die sich von Spanien über Großbritannien bis nach Skandinavien erstrecken. In einer südlichen Luftströmung wird nochmals sehr heiße Luft auf Nordafrika über das Mittelmeer, wo sie sich mit Feuchtigkeit anreichert, nach Norden geführt. Im Verlaufe des späten Nachmittags und des frühen Abends erreicht die Kaltfront eines über der Nordsee liegenden Tiefs den äußersten Westen Deutschlands.

Am Donnerstag wird Deutschland von Tiefdruckgebieten beherrscht, die über Westeuropa liegen. Dabei bildet sich am Morgen zusätzlich ein Tief über Bayern, welches im Tagesverlauf nach Sachsen zieht. Das Tief über Großbritannien lenkt kalte Luft aus dem Polargebiet bis in den Westen Deutschlands. Diese trifft über Deutschland auf die noch sehr heiße Luft aus Nordafrika. Die entstehende Luftmassengrenze verläuft dabei diagonal über Deutschland und erstreckt sich von Schleswig-Holstein über das Rheinland bis nach Baden-Württemberg und ins Saarland. An ihr kann es zu teilweise recht kräftigen Regenfällen, unwetterartigen Schauern und Gewittern kommen.

In den Abend- und Nachtstunden wird die Luftmassengrenze weiter bis in den Osten Deutschlands vorankommen und hier für teilweise kräftige Niederschläge sorgen. Das Tief über Großbritannien wird sich unterdessen im Laufe der Morgenstunden auflösen. Das Tief über der Nordsee verlagert sich dagegen langsam nach Südnorwegen. Auch das Tief von Sachsen wird nordostwärts nach Polen ziehen und einem weiteren Tief über Nordrhein-Westfalen Platz machen, welches bis zum Abend nach Brandenburg ziehen wird. Dabei fließt weiterhin recht kühle Luft nach Deutschland. Dieses Tief sorgt vor allem im Süden Deutschlands für teilweise ergiebige und langanhaltende Niederschläge. Zudem wird eine weitere Kaltfront des Tiefs im Tagesverlauf mit Schauern und Gewittern über die Niederlande und Belgien in den Westen Deutschlands ziehen.

Während sich das Tief über Sachsen in der Nacht auf Samstag auflöst, bildet sich über der Mitte Deutschlands ein Kaltlufttropfen, auch Höhentief genannt. Es wird sich voraussichtlich im Tagesverlauf auflösen. Ein neues Tief zieht unterdessen von der Slowakei über Polen zur polnischen Ostseeküste. Dieses wird vor allem im Osten Deutschlands für ergiebige Niederschläge sorgen. Zwar breitet sich im Laufe des Tages ein Azorenhoch über Frankreich und die iberische Halbinsel nach Osten aus, allerdings wird dieses noch nicht so richtig Einfluss auf das Wetter in Deutschland nehmen können. In der zwischen dem Hoch und den Tiefdruckgebieten entstehenden nördlichen Luftströmung wird kalte Luft aus dem Polargebiet nach Deutschland geleitet.
Maik Thomaß
---------------
http://www.wettertopia.de

Benutzeravatar
Wettermaik
Wetter-Experte
 
Beiträge: 57444
Registriert: 25.10.2008, 17:13
Wohnort: Rostock
Postleitzahl: 18107
Land: Deutschland
Ort: Rostock
Höhe: 5
Minimumtemperatur: -16,7°C
Maximumtemperatur: +36,5°C
Wetterstation: Von jedem etwas
Kamera: Sony α 58
Über mich: Immer interessiert an jedem Wetter, egal ob Sonne, Regen, Schnee oder Nebel und das seit meiner Kindheit

Zurück zu Mittelfrist



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron