GFS 0 - Umstellung der Großwetterlage zum Ende des Oktobers

Hier ist das Forum für Mittelfristvorhersagen und die dazu gehörenden Modellanalysen

GFS 0 - Umstellung der Großwetterlage zum Ende des Oktobers

UNREAD_POSTvon Wettermaik » 23.10.2010, 08:50

Umstellung der Großwetterlage zum Ende des Oktobers


Derzeit sind wir ja noch geprägt von Tiefdruckgebieten, die recht dicht an uns vorbeiziehen. So wird wohl auch am Wochenende nochmals ein Tief über der Nordsee für recht windiges Wetter im Norden Deutschlands sorgen und etwas Regen bringen. Auf dessen Rückseite fließt recht kalte Luft aus dem Polargebiet nach Mitteleuropa und sorgt im Süden Deutschlands für einen kleinen Hauch von Winter, zumindest in den höheren Lagen. Niederschläge können hier auch als Schnee fallen.

Bild
Wetterlage Europa am 23.10.2010


Ab Dienstag stellt sich wohl die Wetterlage um. So breitet sich von der iberischen Halbinsel über Mitteleuropa nach Russland ein Hoch aus. Diese Hochdruckzone sorgt für eine Beruhigung der Wetterlage, der Norden wird dabei eine deutliche Abschwächung des Windes verspüren. Mittwoch und Donnerstag könnte sich dann folgende Konstellation einstellen: Über Osteuropa setzt sich ein kräftiges Hoch fest, während über dem Nordatlantik weiterhin Tiefdruckeinfluss herrschen wird. Deutschland liegt dabei im Einflussbereich der Hochdruckzone über Osteuropa. Windschwaches Wetter sorgt dann für kaum noch Bewegung in der Atmosphäre. Aus südlichen Breiten, in diesem Falle aus dem Mittelmeerraum gelangt zunehmend wärmere Luft in der Höhe nach Mitteleuropa.

Bild
Wetterlage Europa am 30.10.2010


Sonniges und warmes Wetter wäre vorprogrammiert, wäre es Sommer. Im Winter hat diese Wetterlage aber einen ganz anderen Beigeschmack. So könnte sich eine typische Inversionswetterlage einstellen, die dann alles andere als eitel Sonnenschein bedeutet. Inversion heißt übersetzt nichts weiter als eine Temperaturumkehr der Temperatur mit der Höhe. Kurz um, während normalerweise die Temperatur mit jedem Meter nach oben abnimmt, nimmt sie in diesem Fall mit jedem Meter nach oben zu. Folge dieser Temperaturumkehr wäre Hochnebel und Nebel. Typisches Novembergrau zum Ende des Monats.

Bild
Die Temperatur in 2 Meter Höhe liegt besonders im Osten Deutschlands im einstelligen Bereich. Der Westen bekommt zweistellige Werte.


Bild
Sehr gut zu erkennen ist in 900 Metern Höhe die Temperaturumkehr im Vergleich zur 2-Meter-Temperatur. Fast überall setzt sich die deutlich mildere Luft in der Höhe durch.



Bild
Am Beispiel für Neubrandenburg lässt sich die Temperaturumkehr sehr gut erkennen. Bereits in der Nacht auf den 30. Okober könnte sich in 850 hPa (rund 1500 Meter Höhe) die wärmere Luft durchsetzen.



Bild
Woher der Wind kommt, lässt sich am besten auf der Windkarte für den 30.10.2010 erkennen. Südliche Richtungen und recht schwach mit nur wenigen frischen Böen entlang der Küsten. In der Mitte und im Süden allgemein sehr schwacher Wind. Beste Voraussetzungen für Hochnebel.


Ist dies vielleicht die Einstimmung auf den November? Die Hochdruckzone über dem Osten Europas hätte zumindest ein Gutes. Kräftige Winde, die durch Tiefdruckgebiete verursacht werden, blieben in jenem Falle aus, denn diese Tiefdruckgebiete würden vom Nordatlantik nach Norden umgeleitet werden. Berge, die hoch genug sind, könnten dagegen über der Hochnebeldecke liegen. Eine fantastische Fernsicht wäre dann die Konsequenz. Zumindest könnte man bis zum Horizont über den Hochnebel hinwegsehen und sich der Sonnenstrahlen erfreuen.

Maik Thomaß, 23.10.2010 9:30

Quelle: http://www.hro-wetter.de/blog/20101023- ... erlage.htm
Maik Thomaß
---------------
http://www.wettertopia.de

Benutzeravatar
Wettermaik
Wetter-Experte
 
Beiträge: 57444
Registriert: 25.10.2008, 17:13
Wohnort: Rostock
Postleitzahl: 18107
Land: Deutschland
Ort: Rostock
Höhe: 5
Minimumtemperatur: -16,7°C
Maximumtemperatur: +36,5°C
Wetterstation: Von jedem etwas
Kamera: Sony α 58
Über mich: Immer interessiert an jedem Wetter, egal ob Sonne, Regen, Schnee oder Nebel und das seit meiner Kindheit

Zurück zu Mittelfrist



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron