Mobiles Wetter
AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 436  |  Onlinerekord: 501  |  Heute: 1625  |  Gestern: 7748  |  Tagesrekord: 10540  |  Gesamt: 6683864  |  Seitenaufrufe: 129487568
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 10.07.2011
Zum Inhalt

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

29.05.2020 - Pfingstwetter Deutschland 2020

23.12.2019 - Weihnachtswetter Deutschland 2020

31.12.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2020/2021

21.05.2020 - Osterwetter Deutschland 2021

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Sonntag den 10. Juli 2011

Im Norden einzelne Schauer, in der Mitte und im Süden teils kräftige Gewitter, am Nachmittag im Westen Regen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland.

Leichter Zwischenhocheinfluss macht sich heute über dem Norden Deutschlands bemerkbar. Die Kaltfront eines Tiefs mit Kern über Skandinavien wird dagegen im Süden und der Mitte Deutschlands weiter aktiv sein. Am Nachmittag bildet sich eine Luftmassengrenze über Frankreich, die in den Westen Deutschlands zieht. Letzte kräftige Schauer der Nacht ziehen am Morgen über die Oder und die Neiße nach Osten ab. Am Vormittag zeigt sich vielfach die Sonne von einem leicht bis locker bewölkten Himmel und es gibt nur selten Schauer. Während sich dieses freundliche Wetter im Norden Deutschlands am Nachmittag fortsetzt und nur selten Schauer auftreten, bilden sich südlich einer Linie Münster – Berlin am Nachmittag verbreitet Schauer und Gewitter, die mitunter auch kräftig ausfallen können. Sie werden begleitet von Stark- und Platzregen, Hagel und Sturmböen. Von Frankreich nähert sich am Nachmittag die oben angekündigte Luftmassengrenze. Sie zieht ins Saarland und nach Rheinland-Pfalz. Es kann, in Verbindung mit der Luftmassengrenze zu länger anhaltenden und ergiebigen Regen kommen. Es besteht Aquaplaninggefahr. Die Temperatur erreicht bei einem allgemein schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen 18 Grad an der Nordsee, 20 bis 24 Grad im Norden und Westen, in der Mitte und im Süden werden sommerliche 25 bis 28 Grad erreicht. An der Oder und der Neiße sowie am Bodensee wird es wieder heiß. Hier werden 30 bis 32 Grad erreicht. In Gewitternähe muss mit Sturmböen gerechnet werden.

Aussichten bis Montag den 11. Juli 2011

In der Nacht zieht die Luftmassengrenze mit kräftigen Regen über Niedersachsen nach Mecklenburg-Vorpommern. Im Westen ist es sternenklar und trocken. Im Osten bilden sich nachts Gewitter. Verbreitet sind in der West- und Südhälfte Nebelfelder möglich. Nach der Auflösung lokaler Frühnebelfelder ist es am Montagvormittag in ganz Deutschland leicht bis locker bewölkt mit ersten Schauern an der Nordsee und südlich der Donau. Am Nachmittag ist es weiterhin leicht bis locker bewölkt mit einzelnen Schauern, südlich der Donau auch Wärmegewittern. Die Temperatur erreicht 20 bis 25 Grad. Am Oberrhein werden 26 Grad erreicht. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen.

Text: Maik Thomaß, 10.07.2011 6:24


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren