Wassertemperaturen der Ostsee und Binnenseen von Mecklenburg-Vorpommern

Wassertemperaturen und Wasserqualität der Ostsee und Binnenseen von Mecklenburg-Vorpommern

Online: 116  |  Onlinerekord: 468  |  Heute: 773  |  Gestern: 2163  |  Tagesrekord: 5971  |  Gesamt: 8160948  |  Seitenaufrufe: 143936664

Die Wassertemperaturen und Wasserqualität der Ostsee und Binnenseen von Mecklenburg-Vorpommern

Wassertemperaturen für Mecklenburg-Vorpommern

Ort Wassertemperatur
Boltenhagen:+20,1°C
Timmendorf Poel:+22°C
Rerik:+21°C
Kühlungsborn:+20°C
Warnemünde:+19,3°C
Graal-Müritz:+22°C
Dierhagen:+21°C
Wustrow, Ahrenshoop:+21°C
Prerow:+19,0°C
Klausdorf:+23°C
Kloster/Hiddensee:+20°C
Kap Arkona:+20°C
Glowe auf Rügen:+21°C
Binz auf Rügen:+22°C
Göhren auf Rügen:+22°C
Lauterbach:+22°C
Palmer Ort:+22°C
Lubmin:+23°C
Zinnowitz:+23°C
Heringsdorf:+23°C
Möwenort:+23°C
Ueckermünde:+23°C
Eixen Badesee:+22°C
Klink an der Müritz:+22,2°C
Müritz:20 bis 25°C
Schweriner See:20 bis 25°C
Tollensesee:20 bis 25°C
Kummerower See:20 bis 25°C

Hinweise zur Wasserqualität:

Ostsee: Nicht-Cholera-Vibrionen in der Ostsee aufgetreten. Erster Fall vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGus) bestätigt. Auftreten ganzjährig. Starke Vermehrung bei Wassertemperaturen ab 18 bis 20°C.

Schweriner See, Zippendorfer Strand: Der Fachdienst Gesundheit warnt vor vermehrtem Auftreten von Zerkarien. Am 21.07.2022 informierte die DRK-Wasserwacht über betroffene Badegäste. Zerkarien sind mikroskopisch kleine Larvenstadien von Saugwürmern, die sich in die Haut bohren und unangenehmen Juckreiz und gerötete Stellen hervorrufen. Durch starkes Kratzen können Infektionen der Haut ausgelöst werden. Zerkarien sterben unter der Haut des Menschen ab und die Haut heilt normalerweise folgenlos. Schnelles und gründliches Abtrocknen des Körpers nach dem Baden kann helfen, das Eindringen von Larven zu verhindern.

Schweriner See, Am Reppin: Am 21.07.2022 wurde bei der Prüfung der Vor-Ort-Parameter ein hoher ph-Wert von 9,8 festgestellt. Der Grenzwert für den ph-Wert beträgt 9,5. Bei längerem Aufenthalt im Wasser kann die Schutzwirkung des Säureschutzmantels der Haut beeinträchtigt werden. Es gilt die Empfehlung, sich nach dem Baden gründlich zu duschen. Geeignete Reinigungs-und Pflegeprodukte im Bereich pH 5-5,5 können die Regulation auf der Hautoberfläche unterstützen. Menschen mit sehr empfindlicher Haut (Kleinkinder) sollten auf das Baden bis auf Weiteres verzichten.

Schweriner See, Kalkwerder: Der Fachdienst Gesundheit warnt vor vermehrtem Auftreten von Zerkarien. Am 21.07.2022 informierte die DRK-Wasserwacht über betroffene Badegäste. Zerkarien sind mikroskopisch kleine Larvenstadien von Saugwürmern, die sich in die Haut bohren und unangenehmen Juckreiz und gerötete Stellen hervorrufen. Durch starkes Kratzen können Infektionen der Haut ausgelöst werden. Unter der Haut des Menschen sterben die Zerkarien und die Haut heilt normalerweise folgenlos ab. Schnelles und gründliches Abtrocknen nach dem Baden kann helfen, das Eindringen der Larvenstadien zu verhindern.

Lankower See, Südufer: Am 29.06.2022 wurde bei der Prüfung der Vor-Ort-Parameter ein hoher ph-Wert (9,6) festgestellt. Bei längerem Aufenthalt im Wasser kann die Schutzwirkung des Säureschutzmantels der Haut beeinträchtigt werden. Es gilt die Empfehlung, sich nach dem Baden gründlich zu duschen. Geeignete Reinigungs-und Pflegeprodukte im Bereich pH 5-5,5 können die Regulation auf der Hautoberfläche unterstützen. Menschen mit sehr empfindlicher Haut (Kleinkinder) sollten auf das Baden bis auf Weiteres verzichten.

Lankower See, Nordufer: Am 29.06.2022 wurde bei der Prüfung der Vor-Ort-Parameter ein hoher ph-Wert (9,6) festgestellt. Bei längerem Aufenthalt im Wasser kann die Schutzwirkung des Säureschutzmantels der Haut beeinträchtigt werden. Es gilt die Empfehlung, sich nach dem Baden gründlich zu duschen. Geeignete Reinigungs-und Pflegeprodukte im Bereich pH 5-5,5 können die Regulation auf der Hautoberfläche unterstützen. Menschen mit sehr empfindlicher Haut (Kleinkinder) sollten auf das Baden bis auf Weiteres verzichten.

Penzliner See, Penzlin: Die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2017 bis 2020 zu führten zu einer 'mangelhaften' Einstufung.

Tramser See, Trams: Seit dem 10.08.2022 wird vermehrtes Wachstum von Blaualgen (Cyanobakterien) im Bereich der Badestelle am Tramser See beobachtet. Regelmäßige Ortsbesichtigungen der Badestelle erfolgen durch Gemeinde und Gesundheitsamt. Warnhinweise aufgestellt.

Schweriner See, Bad Kleinen: vermehrtes Auftreten von Cyanobakterien ab 04.08.22 gemeldet, Fotos liegen vor, Warnhinweise durch den Amtsbereich in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt wurden öffentlich gemacht

Barther Bodden, Barth, Glöwitzer Bucht: Für das Badegewässer musste auf Grundlage des § 5 BadegewLVO M-V ein Badeverbot für die Saison 2022 ausgesprochen werden. Dies ist erforderlich, da die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2018 bis 2021 zu einer 'mangelhaften' Einstufung führten.

Straßen See, Karstorf: Im Badesee wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Diese können leichte, vorübergehende Haut- oder Schleimhautreizungen, bei Verschlucken aber auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber hervorrufen.

Rühner See, Bützow: Im Badesee wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Diese können leichte, vorübergehende Haut- oder Schleimhautreizungen, bei Verschlucken aber auch Übelkeit , Erbrechen, Durchfall und Fieber hervorrufen.

Sülzphul, Rühn: Im Badesee wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Diese können leichte, vorübergehende Haut- oder Schleimhautreizungen, bei Verschlucken aber auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber hervorrufen.

Langenseer See, Langensee: Am 24.05.2022 wurden Cyanobakterien (Blaualgen) festgestellt. Es kann zu Haut- und Schleimhautreizungen, Magen-Darm Problemen und allergischen Reaktionen kommen. Vom Baden wird abgeraten..

Müritz, Klink, Müritz Klinik: In Flachwasserbereichen der Badestelle kann es durch die rasche Erwärmung derzeit zu erheblicher Vermehrung von Zerkarien (Larvenstadien von Saugwürmern) kommen, die Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Am 22.07.2022 wurde das Gesundheitsamt über betroffene Badegästen informiert.
Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Bemerkt werden nach dem Baden Rötungen und Quaddeln, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.
Grundsätzlich sollten wasserpflanzenreiche flache Uferzonen von Seen mit erheblichem Wasservogelbesatz und Wasserschneckenvorkommen, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, gemieden werden. Es ist zu empfehlen Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers abzulegen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel.

Müritz, Kleine Müritz Rechlin: Für das Badegewässer musste auf Grundlage des § 5 BadegewLVO M-V ein Badeverbot für die Saison 2022 ausgesprochen werden. Dies ist erforderlich, da die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2018 bis 2021 zu einer 'mangelhaften' Einstufung führten.

Massower See, Massow: Die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2018 bis 2021 zu führten zu einer 'mangelhaften' Einstufung.

Glambecker See, Neustrelitz: In Flachwasserbereichen der Badestelle kann es durch die rasche Erwärmung derzeit zu erheblicher Vermehrung von Zerkarien (Larvenstadien von Saugwürmern) kommen, die Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Am 22.07.2022 wurde das Gesundheitsamt über betroffene Badegästen informiert.
Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Bemerkt werden nach dem Baden Rötungen und Quaddeln, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.
Grundsätzlich sollten wasserpflanzenreiche flache Uferzonen von Seen mit erheblichem Wasservogelbesatz und Wasserschneckenvorkommen, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, gemieden werden. Es ist zu empfehlen Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers abzulegen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel.

Vilzsee, Diemitz: In Flachwasserbereichen der Badestelle kann es durch die rasche Erwärmung derzeit zu erheblicher Vermehrung von Zerkarien (Larvenstadien von Saugwürmern) kommen, die Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Am 01.08.2022 wurde das Gesundheitsamt über betroffene Badegästen informiert.
Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Bemerkt werden nach dem Baden Rötungen und Quaddeln, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.
Grundsätzlich sollten wasserpflanzenreiche flache Uferzonen von Seen mit erheblichem Wasservogelbesatz und Wasserschneckenvorkommen, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, gemieden werden. Es ist zu empfehlen Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers abzulegen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel.

Cantnitzer See, Cantnitz: Die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum 2018 bis 2021 führten zu einer 'mangelhaften' Einstufung.

Woblitz, CP und Ferienpark Havelberge: In Flachwasserbereichen der Badestelle kann es durch die rasche Erwärmung derzeit zu erheblicher Vermehrung von Zerkarien (Larvenstadien von Saugwürmern) kommen, die Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Am 04.08.2022 wurde das Gesundheitsamt über betroffene Badegästen informiert.
Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Bemerkt werden nach dem Baden Rötungen und Quaddeln, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.
Grundsätzlich sollten wasserpflanzenreiche flache Uferzonen von Seen mit erheblichem Wasservogelbesatz und Wasserschneckenvorkommen, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, gemieden werden. Es ist zu empfehlen Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers abzulegen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel.

Stadtsee, Woldegk: Die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2018 bis 2021 zu führten zu einer 'mangelhaften' Einstufung.

Plather See, Ballin und Plath: Die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum 2018 bis 2021 führte zu einer „mangelhaften“ Einstufung.

Stettiner Haff, Bellin: Für das Badegewässer musste auf Grundlage des § 5 BadegewLVO M-V ein Badeverbot für die Saison 2022 ausgesprochen werden. Dies ist erforderlich, da die Ergebnisse der Badewasseruntersuchungen im Zeitraum von 2018 bis 2021 zu einer 'mangelhaften' Einstufung führten.

Peenestrom, Usedom: Warnhinweis an alle Badegäste! Am 09.08.22 wurde vom Gesundheitsamt eine starke Cyanobakterien-Entwicklung (Blaualgen) festgestellt.
Vermeiden Sie den Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Cyanobakterien-Entwicklungen!
Vermeiden Sie, beim Schwimmen Wasser zu schlucken!
Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet! Achten Sie darauf, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen spielen!
Hunde und andere Tiere sind ebenfalls gefährdet! Achten Sie darauf, dass die Tiere kein Wasser trinken!

Greifswalder Bodden, Ludwigsburg: Warnhinweis an alle Badegäste! Am 09.08.22 wurde vom Gesundheitsamt eine starke Cyanobakterien-Entwicklung (Blaualgen) festgestellt.
Vermeiden Sie den Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Cyanobakterien-Entwicklungen!
Vermeiden Sie, beim Schwimmen Wasser zu schlucken!
Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet! Achten Sie darauf, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen spielen!
Hunde und andere Tiere sind ebenfalls gefährdet! Achten Sie darauf, dass die Tiere kein Wasser trinken!

Greifswalder Bodden, Loissin, Campingplatz: Warnhinweis an alle Badegäste! Am 09.08.22 wurde vom Gesundheitsamt eine starke Cyanobakterien-Entwicklung (Blaualgen) festgestellt.
Vermeiden Sie den Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Cyanobakterien-Entwicklungen!
Vermeiden Sie, beim Schwimmen Wasser zu schlucken!
Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet! Achten Sie darauf, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen spielen!
Hunde und andere Tiere sind ebenfalls gefährdet! Achten Sie darauf, dass die Tiere kein Wasser trinken!

Greifswalder Bodden, Gahlkow: Warnhinweis an alle Badegäste! Am 09.08.22 wurde vom Gesundheitsamt eine starke Cyanobakterien-Entwicklung (Blaualgen) festgestellt.
Vermeiden Sie den Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Cyanobakterien-Entwicklungen!
Vermeiden Sie, beim Schwimmen Wasser zu schlucken!
Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet! Achten Sie darauf, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen spielen!
Hunde und andere Tiere sind ebenfalls gefährdet! Achten Sie darauf, dass die Tiere kein Wasser trinken!

Krebssee, Lieblingshof: Im Badesee wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Diese können leichte, vorübergehende Haut- oder Schleimhautreizungen, bei Verschlucken aber auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber hervorrufen.

Langer See, Wendfeld: Im Badesee wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Diese können leichte, vorübergehende Haut- oder Schleimhautreizungen, bei Verschlucken aber auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber hervorrufen.

Der Eintrag von Coronaviren in Badegewässer durch infizierte Personen ist zwar möglich. Ob auf diesem Weg eine Ansteckung möglich ist, ist nicht geklärt. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist u.a. wegen der Verdünnung im Wasser äußerst gering. Hauptübertragungswege dieser Infektionen sind direkte Mensch zu Mensch Übertragungen über Virus-haltige Tröpfchen, die beim Husten und Niesen freigesetzt werden sowie Schmierinfektionen durch Übertragungen dieser Tröpfchen aus dem direkten Umfeld infizierter Personen über die Hände auf die Schleimhäute. Steigende Wassertemperaturen und erhöhte Sonneneinstrahlung im Sommer werden zu einer noch stärkeren Inaktivierung möglicherweise in das Wasser eingetragener Viren führen.

Aktualisiert: 12.08.2022 - 04:39